Eine komplett 3D steuerbare Erde in AfterEffects

Nehmen wir an, jemand hat eine AfterEffects Version ohne Cycore Effekte, man möchte aber dennoch einen ähnlichen Effekt wie Andrew Kramer in seinem Tutorial erzeugen:

The Blue Planet –> Der blaue Planet

(http://www.videocopilot.net/tutorials.html?id=13 bzw. die 3D Version http://www.videocopilot.net/tutorials.html?id=19 )

Am Ende kann die Erdkugel wie das CC Sphere Plugin von Cycore gesteuert werden:

Steuerung

Wir empfehlen:
3D-Projekte in After Effects

Also:

Lasst uns anfangen:

EIN HINWEIS VORWEG: WENN IHR ALLES NACHMACHEN WOLLT, DANN BENUZT DIE NAMEN DIE ICH BENUTZE!!!!!

1. Das Footage

Da wir am Ende ein „Kramer-ähnliches“ Resultat haben wollen, nehmen wir schon mal sein Footage. Es besteht aus zwei Dateien. (Hier Klicken)

Einmal einer Earthmap, die halt die Erde zeigt und einer Cloudmap, die Wolken symbolisiert.

Wir fügen sie beide in eine neue Komposition ein, indem wir sie auf den „Neue Komposition erstellen“ Button ziehen. Nennt die Komposition: „EarthMap“

Wir wollen eine einfache Animation der Wolken erstellen.

Wir fangen damit an, dass wir die Wolken-Ebene über das Erde-Footage schieben und ihren Modus auf „Negativ multiplizieren“ stellen.

Dann fügen wir den Effekt  << Stilisieren – MotionTile >> dazu und animieren den Mittelpunkt von Anfang bis Ende steigend. Bei mir hab ich z.B. eine 20 Sekunden lange Komposition und eine Verschiebung von 250 auf 400 in der X-Achse: (Ich hoffe das wird durch das Bild klar)

Wer noch eine leichte Unregelmäßigkeit haben möchte, fügt er erst einmal ein Expression Control ein und nennt es „WiggleValue“. Dort kopiere er dann diese Expression hinein:

wiggle(.2,15)

Danach füge er noch folgende Expression bei MotionTile Mittelpunkt ein:

x=value[0];

y=effect(“WiggleValue”)(“Schieberegler”)+value[1];

[x,y]

Das Ganze ist nicht unbedingt nötig aber es bewirkt, dass die Wolken innerhalb von 5 Sekunden um 15 Pixel ihre Höhe verändern. Sieht ganz nett aus.

2. Die Kugel – Basics

Soweit zum eigentlichen Footage. Nun erstellen wir eine neue Komposition mit einer beliebigen Breite und Höhe, doch sie muss quadratisch sein. Nenne sie „World-Animation“.

Dort fügen wir nun „EarthMap“ ein und skalieren es so, dass die Höhe von „EarthMap“ mit der Höhe der neuen Komposition übereinstimmt. Diese Ebene nenne wir „Map“.

Jetzt fügen wir eine neue Einstellungsebene ein, nennen sie Kugel und wenden den Effekt <<Verzerren – Komplexes Wölben>> darauf an. Bei den Werten für den horizontalen und den vertikalen Radius stellen wir jeweils die Hälfte der Höhe bzw. der Breite der Komposition ein. Am besten noch ca. 10 Pixel mehr:

Dann fügen wir eine neue Farbfläche ein und nennen diese „Alpha“. Gehen auf Werkzeuge und auf das Elliptischen-Masken-Werkzeug und klicken doppelt.

Eine runde, auf die Komposition eingepasste Maske wird erstellt. Abschließend stellen wir den Modus auf „Alphaschablone“.

Das ganze sieht jetzt schon ziemlich nach Weltkugel aus. Zu den Expressions die die Drehung angehen kommen wir später.

3. Die Kugel – Fortgeschritten

Möchte man nun am Ende des Tutorials eine schöne scheinbar 3 dimensionale Kugel haben, brauch diese auch Schatten und Highlights. Die erstellen wir nun:

Als erstes erstellen wir eine neue weiße Farbfläche und ziehen eine Maske, die die glänzenden Teile einschließt:

Wichtig ist, dass wir die Glanz-Farbfläche unter den Alpha ziehen. Dann gehen wir auf die Masken Einstellungen durch 2x“M“ und stellen die weiche Maskenkante auf 100 Pixel:

Dann stellen wir den Modus der Ebene auf „Ineinander kopieren“ und die Deckkraft auf ca. 65%.

Nun machen wir beinahe dasselbe mit dem Schatten. Wir erstellen diesmal jedoch eine schwarze Farbfläche und maskieren den schattierten Bereich, Die weiche Maskenkante stellen wir wieder auf 100 Pixel doch der Modus der Ebene bleibt normal. Die Deckkraft schrauben wir auf 80 % zurück.

4. Der Weltraum

Erstellt einfach eine neue Komposition und nennt sie „Space“. Sie wird die finale Komposition. Bei mir habe ich sie deshalb schon im 16:9 Format:

Um einen schnellen Sternenhintergrund hinzubekommen nehmt einfach folgende Angaben zu dem Effekt <<Störung & Körnung – Fraktale Störungen>> und wendet ihn auf eine Farbfläche an.

Ein bisschen Nebel im Weltraum kommt auch nie schlecht. Also wenden wir wieder Fraktale Störungen an aber diesmal anders:

Am besten animieren wir die Evolution, wie hier in meinem Beispiel bis auf 1 x 180°.  Nun färbt es mit <<Farbkorrektur – Farbton/Sättigung>> noch beliebig ein (ich hab Einfärben= Farbton: +205). Dann noch den Modus auf „Addieren“ stellen und wir haben unseren Nebel. Da der Nebel aber nicht überall ziehen wir eine Maske und zeichnen die Konturen am besten mit 150 Pixel weich. Ich fand den Nebel noch zu extrem also hab ich die Deckkraft auf 50 % runtergedreht.

Dann fügen wir nun zwischen die beiden Ebenen unsere „World-Animation“ Komposition ein und skalieren sie zu der Größe in der man die Erde am Ende haben möchte.

5. Die Erde – Der letzte Schliff

Wir duplizieren die Ebene mit der Erde. Um nun eine Atmosphäre und blauen Schimmer durch die Erde gleichzeitig hinzubekommen, übernehmt folgende Einstellungen für den Effekt <<Stilisieren – Leuchten>> für die untere Ebene der Erde:

Jetzt stellen wir den Modus der oberen Erdebene auf „Multiplizieren“ und voilà! Eine wunderschöne Erde ist geschaffen.

6. DIE EXPRESSIONS

Um euch den ganzen Schreck zu nehmen, habe ich zwei Presets erstellt, aber auch dafür müssen noch Einstellungen getroffen werden. Die Kompositionen müssen so heißen, wie sie im Tutorial beschrieben werden.

In der Space-Komposition muss noch ein Null-Objekt eingefügt werden, dass wir „Control“ nennen. Zusätzlich erstellt eine beliebige Kamera in der Space-Komposition. Dann gibt es 2 Presets. Eins mit dem Namen : „3D Earth –> Control“ und eins „3D Earth –> Footage“. Zuerst nehmt ihr das erste Preset und legt es auf das Control-Null-Objekt. Dann nehmt ihr das zweite und legt es auf die Ebene „Map“ in der Komposition „World-Animation“.

HINWEIS: Alle Werte mit „EF-_-_-„ davor sind Effektewerte und sollten nicht verändert werden!

Damit habt ihr eine Erde, die man über Rotation X,Y,Z vollkommen 3 dimensional steuern kann. Doch warum die Kamera?

7. 3D Compositing

Um den ganzen noch den letzten Schliff zu verleihen gibt es zum Schluss für die die möchten noch ein 3D Compositing.

Ändert folgende alle Ebenen in den 3D Modus um.

Stellt dann die Ansicht auf „Oben“.

Jetzt nehmt die „Nebel“-Ebene und verschiebt sie weiter zur Kamera und dann die „Sterne“-Ebene und schiebt sie weiter weg.

Wenn wir die Ansicht jetzt wieder auf „Aktive Kamera“ stellen, dann sehen wir, dass die Sterne Ebene scheinbar kleiner geworden ist. Wir skalieren sie so hoch, dass sie um ein ganzes Stück größer sind als die Komposition. Auch die Nebelebene vergrößern wir. Ich habe bei beiden die Skalierung auf 200% Prozent gestellt.

Nun stellt bei den 3D Ebenen (außer bei „Sterne“ ) mit <<Rechtsklick – Transformieren – Automatisch Ausrichten>> das Ausrichten zu Kamera.

Wenn ihr jetzt das „Kamera-Drehen-Werkzeug“ nehmt und euch durch die Szene bewegt, seht ihr dass die Erde komplett 3 dimensional ist. In meinem Endresultat habe ich „Einen kleinen Schwenk durch die Galaxie“ erstellt. Zusätzlich zur Kamerabewegung habe ich auch noch die „RotationY“ animiert.

Ich hoffe euch hat mein Tutorial geholfen und ihr macht was draus !!!

Mit freundlichen Grüßen

PhSn

Wir empfehlen:
Animation in After Effects

Unsere Empfehlung für dich

Animation in After Effects

Animation in After Effects

Es gibt Animationen und es gibt schöne Animationen. Bei dem einen sehen wir bewegte Elemente, bei dem anderen bewegende Momente. Lerne in diesem 8-stündigen Training, wie Animation in After Effects funktioniert und was eine gute Animation ausmacht.

  • Hocheffektiv: Direkt lernen am Praxisprojekt
  • Disney Rules vorgestellt - die Regeln guter Animation verstehen
  • Animationswerkzeuge in AE und Tipps & Tricks zum Workflow
  • Zum optimalen Verständnis inkl. aller Projektdateien

Dieses Training animiert zu schöneren Animationen. Lass uns was zusammen bewegen!

Zum Training